LOGO FOEV Hauptgrafik Giesskannen

Termine

Änderungen auch kurzfristig vorbehalten.
Keine Termine

Die alte Küchenwaage vom Lamm

Bei mir im Flur steht eine alte, schwere, gusseiserne Küchenwaage, die noch von meiner Großmutter aus dem früheren Lamm in Roßwälden stammt. Dazu brauchte man natürlich auch die vielen verschiedenen Gewichtsteine, von 1 g bis zu 1 kg. Ich freue mich, dass ich einen Satz Gewichte besitze in dem alle Gewichtesteine vollständig vorhanden sind.
In meiner Kindheit stand die Waage in der Küche des früheren Gasthauses (meinem Elternhaus), in der auch für unserer großen Familie gekocht wurde. Sie wurde natürlich bei der täglichen Küchenarbeit benutzt und zu allem was nicht auf der großen Dezimalwaage gewogen werden konnte. Manchmal kam der Vater mit einem kleinen Säckchen Saatgut in die Küche um für die Sämaschine die genaue Aussaatmenge abzuwiegen und zu berechnen.

 

 

In der Zeit nach dem Krieg und in den 50iger Jahren, als unser Vater Gemüse und vor allem Spinat angebaut hat um es zu verkaufen, wurde sie täglich gebraucht.
Dazu hat unser Vater einen lustigen Werbevers geschrieben:


„Spinat ist gut und eisenhaltig, er macht die Mahlzeit vielgestaltig,
und billig ist er obendrein, drum kauft man ihn so gerne ein.“

Da kamen die Leute in unsere Küche und unsere Tante Liesel hat in einer großen Schüssel auf der Waage große Mengen Spinat abgewogen und den Frauen in ihren Korb gepackt. Als ich dann schon etwas älter war, durfte ich diese Arbeit übernehmen. Das habe ich immer gern gemacht und die Kunden haben sich gefreut. Die Waage war mir damals schon sehr wichtig.

Als das elterliche Haus verkauft wurde, habe ich sie auf unseren Hof mitgenommen, wo sie auch heute immer wieder in Gebrauch ist. Bevor ich eine digitale Waage hatte, habe ich auf ihr die ganz kleinen Mengen abgewogen, z.B.Gewürze oder 1 g Hirschhornsalz für die Springerle.

Für alle Kinder ist sie heute noch eine beliebte Attraktion zur Beschäftigung und alle haben damit spielend das Wiegen und den Gebrauch der Gewichte gelernt. Zuerst meine eigenen Kinder, dann die Enkel und auch Kinder, die zu Besuch kommen, beschäftigen sich gerne mit der Waage und den verschiedenen Gewichtsteinen.

Text: Erdtraut Zwicker im Februar 2021

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Foto: . Zwicker