Mitgliederversammlung 2019

 

Gut besuchte Mitgliederversammlung des Fördervereins

Gegen 19:00 Uhr konnte der Vorsitzende des Fördervereins Freilichtmuseum Beuren über 90 Mitglieder im Hopfensaal des Freilichtmuseums begrüßen, die hohe Beteiligung kommt sicher auch aus der gestiegenen Mitgliederzahl in den letzten Jahren, wie Hans Weil gleich zu Beginn berichtete: Im Jahr 2018 haben sich insgesamt 137 Einzelpersonen, Familien und Großeltern mit Enkeln zu einer Mitgliedschaft entschieden. Seit Januar 2019 sind weitere 88 Mitgliedschaften hinzugekommen, darunter die Familie Schultheiß aus Owen, die bei der Saisoneröffnung als 1000. Mitgliedschaft des Fördervereins vom Vorsitzenden herzlich begrüßt wurde. Der „Fanclub“ (Hauptmitglieder, Partnermitglieder, Kinder) hat jetzt über 2.600 Personen.

Drei Jahre nach der Ernennung zum Ehrenmitglied wurde unserem ehemaligen Vorsitzenden, Wolfgang Maier, die Urkunde überreicht. Wolfgang Maier war Vorsitzender des Fördervereins seit der Gründung im Jahr 1994 bis zum Stabwechsel zu Hans Weil im Jahr 2016. Bei seiner Verabschiedung wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Mit großer Freude beobachte er die Entwicklung des Fördervereins, sagte Wolfgang Maier.

Dezernatsleiterin Monika Dostal überbrachte die Grüße von Landrat Heinz Eininger. In ihrer Ansprache betonte sie, dass durch das große, vor allem persönliche Engagement von Hans Weil und die Zusage über die Spenden des Fördervereins der Beschluss des Kreistages zur Translozierung des Gartensaales positiv befördert wurde.

Unsere ehrenamtlich Engagierten: die Stützen des Vereins

Unsere 170 ehrenamtlich engagierten Personen sind die Stütze des Vereins. Die 10 Teams leisten viele ehrenamtlichen Stunden. Für Hans Weil war es besonders wichtig, dies in seinem Vortrag darzustellen und sich herzlich bei den Teamleitungen und den Teammitgliedern für dieses Engagement zu bedanken. Neu in der Runde ist das Gartenteam, das sich seit September 2018 um die Pflege der sieben Hausgärten kümmert.

Förderverein unterwegs

Ein gemeinschaftliches Miteinander im Förderverein findet nicht nur bei den Einsätzen statt, sondern auch bei den Veranstaltungen, die für unsere Mitglieder organisiert werden. Im Jahr 2018 nahmen 15 Teilnehmer*innen an einer Führung auf dem Hohenneuffen teil. Ausgebucht war die Studienfahrt nach Oberschönenfeld und Augsburg im Oktober. Hans Weil bedankte sich bei Familie Detloff, die bisher alle Studienfahrten organisiert haben. Herr Detloff hat diese Verantwortung ab 2019 an Vorstandsmitglied Jürgen Henzler übergeben. Die diesjährige Ausfahrt geht wieder über zwei Tage und führt uns in das Freilichtmuseum Ballenberg in die Schweiz, auf der Rückfahrt machen wir Stopp zu einer Stadtführung in Luzern. Zu dieser Veranstaltung sind noch Plätze verfügbar. mehr lesen…

Aus dem Vorstand

Der Vorstand des Fördervereins hat in 8 Sitzungen sehr unterschiedliche Themen behandelt: von den Preisen für Apfelgelee, über das Programm für das Jubiläumsfest am 14. Juli 2019 bis zu den Spenden für den Gartensaal. An dieser Stelle bedankte sich Hans Weil für die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem hauptamtlichen Museumsteam unter der Leitung von Steffi Cornelius. Um diese gemeinsame Arbeit zu regeln, hat der Vorstand für sich eine Geschäftsordnung beschlossen.

Finanziell solide

In seinem ersten Bericht als Schatzmeister des Fördervereins berichtete Heiko Kaiser über die guten finanziellen Verhältnisse des Vereins. Im Berichtsjahr wurden 200.000 Euro an den Landkreis Esslingen als Zuschuss für die didaktische Einrichtung des Gartensaales überwiesen.  Die Erlöse aus dem Lädle waren etwas geringer, was u. a. durch den Personalwechsel in der Geschäftsstelle verständlich ist. Die Mitgliedsbeiträge summieren sich aktuell auf ca. 38.000 Euro im Jahr. Von der Ehmann-Stiftung ist eine Spende in Höhe von 140.000 Euro eingegangen, die im Laufe des Jahres für den Einbau der Schauküche im Gartensaal verwendet wird. Eberhard Lauer berichtete von der Kassenprüfung, die er gemeinsam mit Günther Kälberer durchgeführt hat. Er konnte dem Verein eine ordentliche Buchhaltung attestieren und leitete darauf die Entlastung des Vorstandes, die von den Anwesenden bestätigt wurde.

Hans Weil und Daniel Gluiber wiedergewählt

Unser ehemaliger Vorsitzender Wolfgang Maier leitete die Wahlen zum Vorstand: Einstimmig wiedergewählt wurden Hans Weil als Vorsitzender des Vereins und Daniel Gluiber als Mitglied im Vorstand, der als Bürgermeister der Gemeinde Beuren, gleichzeitig der Vertreter der Standortgemeinde ist. Steffi Cornelius, Museumsleiterin und Stv. Vorsitzende des Fördervereins überreichte dem wiedergewählten Vorsitzenden einen Präsentkorb des Landkreises und Herrn Gluiber eine Flasche des neuen PriSecco aus dem Museum. Die beiden Kassenprüfer, Eberhard Lauer und Günther Kälberer wurden für die nächsten Prüfungen bestätigt.

Jubiläumsfest am 14. Juli 2019

Die wissenschafltichen Volontärinnen Judith Rühle und Theresa von Vugt sind schon intensiv mit den Vorbereitungen für unser Jubiläumsfest beschäftigt. Inge Hafner hat sich darum gekümmert, dass beim Fest eine Vielzahl musikalischer Akzente beigesteuert werden. Auf der Festbühne wird es eine Talkrunde zum Engagement des Vereins für das Freilichtmuseum geben. Erstmals wird für das Fest mit einer Plakataktion geworben.

Programm für die Eröffnung des Gartensaales

Vom 18. bis 22. September findet die Eröffnungswoche mit einem umfangreichen Programm statt. Über die Angebote des neuen Wilhelmshöhen-Volunteers-Teams im Zusammenhang mit der Eröffnung des neuen Saales informierte Inge Hafner, Enkelin des Erbauers. So wird es am Freitag, 20. September einen Vortrag zur Hausgeschichte, Tanz aus den 50er Jahren, Wirtshausmusik aus Geislingen sowie am Abend Gaigel und Binokel geben. Für den 20. Oktober bereitet das Team unter dem Motto "Wirtshausleben" ebenfalls ein mehrstündiges Programm vor.   (Text Absatz: Inge Hafner)

Filmvortrag „Wiederaufbau des Gartensaals“

Unser Mitglied Manfred Schäffler präsentierte der Versammlung in seinem neuen Film den Aufbau des Gartensaales im Freilichtmuseum. Mit sehr viel Detailkenntnissen hat er die Renovierung bei der Firma JaKo und den Wiederaufbau des Gartensaales in Beuren dokumentiert. Manfred Schäffler hat schon mehrere Translozierungen mit seiner Kamera begleitet und ist mit den Arbeiten bestens vertraut. An seiner sachkundigen Kommentierung konnte man seine Begeisterung für die Arbeit der Fachleute erkennen.

Nach einer kurzen Aussprache beendete der Vorsitzende die Versammlung gegen 20:40 Uhr, in vielen Gesprächen wurde noch diskutiert und auf die neue Museumssaison angestossen.

Das Protokoll und die Präsentation der Versammlung finden Sie im Mitgliederbereich unter "Protokolle der Mitgliederversammlungen".

Einen fotografischen Jahresrückblick finden Sie unter Bildergalerien

Text: Hubert Renz, Förderverein, Fotos: Annika Schröpfer, Freilichtmuseum Beuren, Hubert Renz


  Nächste Seite: 1000. Mitgliedschaft begrüßt

  Übersicht: Aktuelle Informationen
 

 

Saisonabschluss in der Beurener Kelter

Beim diesjährigen Dankeschönabend am 21. November 2016 in der Beurener Kelter brachte Landrat Heinz Einiger  seine Wertschätzung fürs Ehrenamt zum Ausdruck. Der festlich geschmückte Saal der Kelter war dicht bestuhlt, um all den zahlreich gekommenen Ehrenamtlichen einen Platz zu bieten. In seiner Begrüßung sparte der Landrat nicht mit Lob und Dank für das umfangreiche ehrenamtliche Engagement der Mitglieder des Fördervereins in den einzelnen Teams. Der Förderverein ist gut aufgestellt mit aktiven  Mitgliedern, die im Textildepot, im Backteam, im Handarbeitskreis, im Kuvertier-oder  Infoteam organisiert sind.

Wiederum haben deutlich über 70.000 Besucher den Weg nach Beuren ins Museum gefunden und einmal mehr hat in dankenswerter Weise die Kreissparkasse Esslingen Nürtingen dadurch dem Förderverein finanzielle Möglichkeiten eröffnet, um das Museum zu unterstützen. Der Landrat wertete dies als Bekenntnis zum Freilichtmuseum in Beuren und als Beweis dafür, dass man mit dem Aufbau von Haus Öschelbronn und der Errichtung eines neuen Eingangsgebäudes wichtige und richtige Investitionen getätigt habe. Das Museum ist durch seine idyllische Lage im Bioshärengebiebt ein wichtiger touristischer Anziehungspunkt in der Region.

Zum ersten Mal richtete Hans Weil, der ehemalige Köngener Bürgermeister und neue Vorsitzendes des Fördervereins, das Wort an die ehrenamtlich aktiven Mitglieder. Seit jeher fühlt er sich dem Museum am Standort Beuren verbunden. Den Erfolg des Museums führt er auf die Heimatverbundenheit und die Sehnsucht der Menschen nach Bleibendem in einer sich rasant verändernden Welt zurück. Mit der neugestalteten Homepage und dem Email-Newsletter „Post von Helene“, möchte er die aktiven und passiven Mitglieder noch aktueller und zielgerichteter informieren.  Ein besonderer Dank ging in diesem Zusammenhang an Vorstandsmitglied Hubert Renz, der die Homepage pflegt und für die Aktualität der Beiträge Sorge trägt.

Nach den beiden Grußworten stand zunächst das leibliche Wohl auf dem Programm. Zu Kartoffelsalat und Maultaschen gab es Klänge der schwäbischen Gruppe „Spundlochmusik“.  Unter dem Titel „Mit Engagement zum Erfolg“ präsentierte die Museumsleiterin Steffi Cornelius anschließend einen Rückblick auf die Saison 2016 und einen Ausblick auf einige im Jahr 2017 geplante Aktivitäten. Es wurde deutlich, wie umfangreich und vielfältig das Freilichtmuseum sich bei über 100 Veranstaltungen im Jahr darstellt.  Mit einer eigenen Museums App, WLAN im Eingangsbereich, dem neugestalteten Infosystem und der Überarbeitung des Audioguides konnte sie aufzeigen, dass das Museum zeitgemäße Formen zur Vermittlung der Museumsinhalte parat hält. Die Ausstellung „Typisch schwäbisch“ beschrieb sie als wichtigen Beitrag zum Erhalt des schwäbischen Dialekts. Vergangenes bleibt so lebendig und begreifbar. Überhaupt ist das Museum auf der Höhe der Zeit, was bspw. der neue Weg zwischen Albdorf und Neckarland und die damit verbundene Barrierefreiheit zeigen. Neu und wegweisend ist auch Familienferienprogramm mit 40 zusätzlichen Veranstaltungen, die auch unter Mithilfe der Ehrenamtlichen realisiert werden konnten. Künftig findet das Oldtimertreffen nur noch alle zwei Jahre statt. Dafür wird derzeit intensiv an einem neuen Schwerpunkt des Museums gearbeitet: Der Ausbau zum „Genuss- und Erlebniszentrum für alte Sorten“ wurde bei mehreren Veranstaltungen, an denen auch Mitglieder des Vorstand des Fördervereins teilnahmen, diskutiert und konkretisiert.

An zahlreichen Stellen ist es mit Hilfe des Fördervereins gelungen das Museum noch attraktiver und vielfältiger zu machen. So konnte der Förderverein zum Beispiel durch eine Spende der Familie Schüle eine Erlebnisbrücke auf dem Naturspielplatz aufbauen lassen und ein neuer Baum auf dem Gelände der Gartenwirtschaft gepflanzt werden. Ebenso wird das alte Schreinerhandwerk einmal im Monat wiederbelebt. Am 21. Museumfest waren über 100ehrenamtliche Fördervereinsmitglieder im Einsatz, mit einer Gruppe von Volunteers hatte Vorstandsmitglied Inge Hafner diesmal ein Glücksmomente-Programm zusammengestellt, das sich großer Beliebtheit erfreute.

Mit einem Ausblick auf die neue Saison, die am 1. April 2017 beginnt, schloss Frau Cornelius ihren Bericht ab. Es wird wiederum ein Jahr mit vielen Aktionen geben. Darunter ein neues museumspädagogische Programm „Kühe machen Mühe“, eine Ausstellung zur Förderung der Landwirtschaft unter König Wilhelm I. und ein Aktionswochenende zum Thema „Faszination Handwerk“ im September 2017.

Alle Reden und Berichte würdigten das ehrenamtliche Engagement der Fördervereinsmitglieder ausdrücklich. Beim anschließenden gemütlichen Miteinander wurde bei den Klängen der Spundlochmusiker mit Sicherheit noch der eine oder andere persönliche Eindruck aus der vergangenen Museumssaison ausgetauscht.

 

© Förderverein Freilichtmuseum Beuren e. V.  | Kontakt & Impressum | DatenschutzArchiv